Karate für Jedermann ob Alt oder Jung

karate

Karate kann jeder lernen, besondere Vorrausetzungen benötigt man nicht, vielleicht nur so etwas wie“ Begeisterung oder Entschlossenheit“. Das Karatetraining bietet eine hervorragende Möglichkeit für einen gesunden Körper sowie einen gesunden Geist, es hält den gesamten Körper fit. Es ist eine wunderbare Selbsterfahrung, seine Basisqualitäten zu erkennen, und neue Fähigkeiten herauszubilden und diese auszubauen, Karate macht stark - sowohl körperlich als auch innerlich und ist dazu eine effiziente Selbstverteidigung. Mit Meditation und Atemübungen lernt der Karateka (Schüler) den Lärm und die Hektik des Alltages hinter sich zu lassen und seine eigenen Stärken zu entwickeln.

Das Training beginnt mit dem Respekt vor den alten Meistern.

 

Karate 50+

Egal ob 40, 50 oder älter, entgegen dem weitverbreiteten Irrtum eignet sich grade das Karatetraining, insbesondere das Goju-RyuNyumon Karate Do (Okinawa Goju-Ryu) nicht nur für junge Menschen, sondern auch für Menschen mit Beeinträchtigungen und Ältere, die hier eine hervorragende Möglichkeit zu einem umfassenden und moderaten Fitnesstraining vorfinden und gleichzeitig auch eine auf sie zugeschnittene Selbstverteidigung die sie Effiziente Techniken erlernen lassen. Im Kreise Gleichgesinnter wird trainiert.

 

Karate für Kinder ab 8 Jahren

Warum Kinderkarate?

Bei Kindern wird oft durch spektakuläre Kampfszenen in Filmen oder Videospielen das Interesse geweckt, einen Kampfsport zu erlernen. Eltern befürchten dagegen eine Ausbildung ihres Kindes zum Schläger.Sowohl das kindliche als auch das elterliche Bild vom Karate ist verzerrt. Karate ist von seiner Grundausrichtung kein Sport der die Gewalt fördert oder die Entwicklung von Gewaltbereitschaft begünstigt, sondern kann im Gegenteil sowohl auf körperliche als auch auf geistiger Ebene die positive Entwicklung des Kindes fördern.

 

Was kann Kinderkarate?

Zunächst werden durch das Training allgemeine sportliche Fähigkeiten und die Feinmotorik der Kinder geschult. Bereits beim Aufwärmen werden Koordination und Gleichgewichtssinn trainiert. Ausdauer wird beim Einüben von Grundschultechniken gebraucht, Zeitgefühl und Reaktionsvermögen wiederum bei Partnerübungen. Durch das Training von Arm- und Beintechniken sowie unterstützender Übungen wie Liegestütze, Kniebeuge und Rumpfheben wird die Muskulatur im gesamten Körper gekräftigt.

Im Kinderkarate entwickelt das Kind auch seine geistige Seite weiter. Es lernt, sich über einen längeren Zeitraum zu konzentrieren und sich beim Üben schwieriger Techniken zu gedulden. Im Zweikampf mit dem Partner erfährt es den Umgang mit Aggressionen und lernt Selbstkontrolle und Respekt vor seinem Gegenüber. Das kindliche Selbstvertrauen wird gestärkt, wenn eine besonders anstrengende Übung durchgehalten oder eine schwere Prüfung bestanden wurde.

karate01

 

Karate für Jugendliche

karate02

Das Goju-RyuNyumon Karate Do das seine Wurzeln im traditionellen OkinawaGoju-Ryu Karatestil, aus dem Ursprungsland Okinawa abstammt, bietet für jede Altersgruppe die Möglichkeit, Körper und Geist zu schulen. Besonders für Jugendliche bedeutet dass, Ihre Koordination, Beweglichkeit und Schnelligkeit weiter auszubauen und die erworbenen Fähigkeiten mit Gleichgesinnten zu messen. Darüber hinaus werden sie durch das Karate-Do Training in Respekt, sowie in Sozialkompetenz gegenüber anderen geschult und gewinnen so Anerkennung für sich selbst. Gerade auch für Mädchen stellt das Karate ein effektives Mittel der Selbstverteidigung dar, und dient zur Stärkung des Selbstvertrauens.

Im Training werden Techniken aus dem traditionellen Okinawa Karate, wie Kihon, Kata, sowie auch Sparring, Wurf- und Bodenkampf geübt. Somit bietet unsere Schule eine umfassende Kampfkunstausbildung, welche alle Aspekte der Selbstverteidigung, wie das Abwehren und Greifen, das richtige Fallen, das Werfen sowie den Umgang mit der Kontrolle in Bodenlage enthält. Achtsamkeit und die Weiterentwicklung der Persönlichkeit, begleiten das Training.

 

Trainingsinhalte

JUNBI-UNDO "vorbereitende Übungen"

Wird auch als Aufwärmtraining bezeichnet, es dient der körperlichen und mentalen Vorbereitung auf das dynamische Karatetraining. Durch karatespezifische Gymnastik, Kraftkoordination, Dehn-, Atem- und Entspannungsübungen (Kokyu-Undo/Kiko-Undo) wird körperliche Stärke und entsprechendes Durchhaltevermögen aufgebaut. Die Blutzirkulation in ganzen Körper wird verbessert, die inneren Organe gestärkt sowie Muskeln und Sehnen auf das Training vorbereitet. Junbi-Undo verbessert die Ausführung der Karatetechnik erheblich.

KIHON "Grundschulung"

Die Basis im Karate bildet Kihon. Geübt werden dynamische Einzeltechniken und Kombinationen im Stand und in Bewegung, unter der Berücksichtigung von Schnelligkeit, Balance,Focus und Timing.

KATA "systematisierte Bewegungsabläufe"

Kata (Form/Figur) werden als Soloformen geübt und enthalten Kombinationen verschiedener Verteidigungstechniken, aber auch alle möglichen Bewegungs- und Richtungswechsel. Durch das intensive und wiederholte Üben werden wichtige Bewegungsabläufeautomatisiert, sodass sie in der Selbstverteidigung intuitiv und wirksamabgerufen werden können. Die Goju-Ryu Kata sind jahrhundertealte, und immer wieder verfeinerte Kampfkonzepte und haben ihren Ursprung in China. Wir unterscheiden in den Goju-Ryu Kata zwei wesentliche Konzepte,die der "offenenHand" und der "geschlossen Hand.

BUNKAI "Verteidigungsverfahren"

Bunkaitrainingsind Partnerübungen, in welchen die Applikationen der Goju-Ryu Kata,inAnwendungvon einzelnen oder mehreren Selbstverteidigungsszenariosumgesetzt werden. Ziel ist hier das Verstehen und die Umsetzung der Kata-Bewegung sowie eine dynamische und sichere Ausführung.

KAKIE "klebende Hände"

Kakie ist eine wichtige Form des Nahkampftrainings und bildet die Grundlage für Würfe, Greif-, Hebel- und Würgetechniken. Kakie ist praktisch die Goju-Ryu Sparringsform. Die Übenden stehen durch ihre Hände in ständigem physischem Kontakt miteinander und durch das gegenseitiges Schieben und Ziehen, kontrollieren Sie die Bewegung undManöver ihres Partners.

IRIKUMI "Freikampf"

Im Freikampf werden erlernte Körperbewegungen, Techniken und Kombinationen, in der Distanz-, Nah- und im Bodenkampftrainiert. Die mentale Verfassung und körperliche Ausdauer ist hier von wesentlicher Bedeutung. Es ist jederzeit wichtig die Kontrolle über sich und seine Techniken zu bewahren, um so die Verletzungsgefahr so gering wie möglich zu halten. Der Kern des Freikampfs ist die Schulung der Reflexe, Ergebnisse werden Selbstvertrauen und Ausdauer seinsowie die notwendige Kraft und Härte anzuwenden um sicher und Erfolgreich sich einem Widersacher zu entledigen.

HOJO UNDO "Krafttraining"

HojoUndo übersetzt man als "ergänzende oder auch unterstützende Übungen". Es handelt sich hierbei um Übungen mit Trainingsgeräten, welche bis ins Altertum zurückreichen, immer in der Umgebung zugänglich waren, oder Selbstgebaut wurden.

Im Karatetraining finden sich auch Übungen zur Konditionierung, mit kurzen und langen „Strike-Pads“, „Fokus-Mitts“ sowie Sandsäcken um das Schlagtraining zu intensivieren.

Infos:
Verbandszugehörigkeit:
Deutsche Jiu-Jitsu Union, Landesverband Schleswig-Holstein e.V.

 

So finden Sie zu uns...

SC Fortuna Wellsee v. 1948 e. V.
Liselotte-Herrmann-Straße 12
24145 Kiel

0431 - 712420

info@fortuna-wellsee.de

29Sep
29.09.2017 19:00 - 23:59
Fifa 18 Turnier
7Okt
07.10.2017 09:00 - 13:00
Sportanlagenpflege
10Okt
10.10.2017 19:30 - 22:30
Spartenversammlung Handball
14Okt
14.10.2017 09:00 - 13:00
Sportanlagenpflege
4Nov
04.11.2017 09:00 - 13:00
Sportanlagenpflege
4Nov
04.11.2017 18:30 - 20:30
Grünkohlessen

Öffnungszeiten Geschäftszimmer
Mo: 08:30-12:30 Uhr
Di: 08:30-12:30 Uhr
Do: 08:00-11:30 & 17:00-19:00 Uhr
Fr: 08:00-11:30 Uhr

18 12 08 07 02 04 17 16 10 07 06 13 15 01 05 19 03 11 14 09 20

Sponsoren des Defibrillators im Sportheim:

defibrillator

Impressum